Gambar halaman
PDF
ePub
[merged small][ocr errors][merged small][merged small]

R

Die fünfte Ausgabe des Verzeichnisses der. Lesesaal- und Handbibliothek ist von den Herren Bibliothekar Dr. Georg Schneider und Assistent Dr. Loe we bearbeitet worden. Am Lesen der Korrekturen hat der Volontär Herr Dr. Z y malkowski teilgenommen. Die neue Ausgabe umfaßt 2364 Werke mit 19 213 Bänden, entsprechend der Vermehrung der beiden Sammlungen seit dem Erscheinen der vierten Ausgabe vor 3 Jahren um 209 Werke und 2319 Bände. Das Verzeichnis, dem am Schluß ein alphabetisches Register beigegeben ist, enthält in systematischer Anordnung die Titel

1. der Lesesaal-Bibliothek, die im Lesesaal selbst aufgestellt ist, 2. der in der Nähe des Lesesaals aufgestellten Handbibliothek, 3. einiger im Beamtenzimmer aufgestellten bibliographischen

Nachschlagewerke. Die Lesesa a l - Bibliothek ist jedem zur Benutzung des Lesesaals Berechtigten ohne weiteres zugänglich. Sie umfaßt in 1926 Werken mit 7172 Bänden die wichtigsten Nachschlagebücher, Quellensammlungen, gesammelte Werke hervorragender Verfasser und die gangbarsten Lehrbücher. Von den letztgenannten steht meist noch ein im Büchermagazin befindliches zweites Exemplar für die Benutzung im Hause bereit.

Die Werke der Hand bibliothek werden nur gegen Abgabe von Bestellzetteln von dem aufsichtführenden Beamten des Lesesaals verabfolgt. Die Zettel müssen außer einer kurzen Titelangabe die im Verzeichnis angegebene Standortssignatur enthalten.

Die Handbibliothek umfaßt Akademieschriften und die gebrauchtesten Fachzeitschriften, in 305 Werken mit 11585 Bänden.

Die im Beamtenzimmer aufgestellten Werke, 133 mit 456 Bänden, sind den Benutzern unter den gleichen Bedingungen wie die der Handbibliothek zugänglich.

Bei der Benutzung dieser drei Gruppen wohl zu beachten ist, daß das im Verzeichnis der Standortssignatur beigefügte H. bedeutet:

Handbibliothek, B.: Bea mtenzimmer, während die Standortssignatur ohne diesen Buchstabenzusatz anzeigt, daß das Buch im Lesesa a l steht.

Der Zusatz zu den Titeln: ,,im Erscheinen“ besagt, daß die Bücher noch ungebunden sind. Der Beamte wird sie jedoch auf Wunsch herbeiholen lassen.

Die Standortsnummern der in 11 Abteilungen im Lesesa a l aufgestellten Werke stehen im Verzeichnis rechts neben dem Titel, an den Büchern selbst sind sie auf roten Etiketten vermerkt. Die Aufstellung ist nach drei Format klassen getrennt vorgenommen.

Die Oktavbände stehen in den Büchergestellen auf den oberen, die Quart- und Foliobände auf den unteren Brettern.

Die Oktavbände haben runde, die Quart- und Foliobände viereckige Etiketten.

Unter diesen ist bei den Foliobänden die Formatangabe 2o ausdrücklich hinzugefügt.

Die Oktavbände haben im Verzeichnis keine Formatangabe, die Quart- und Foliobände sind durch 40 oder 20 gekennzeichnet.

Einige Bände ungewöhnlichen Formats als Groß- oder QuerFolio, Quer-Quart, Quer-Oktav, im Verzeichnis durch gr.-2°, quer-2°, quer-40, quer-80 hinter dem Titel bezeichnet, sowie die Atlanten stehen auf besonderen Büchergestellen im kleinen Lesesaal rechts und links des Eingangs.

Der Leses a alist geöffnet: an jedem Wochentage von 9 Uhr morgens bis 7 Uhr abends.

Der Leses a alist geschlossen: an den Sonntagen, den staatlich anerkannten Feiertagen, den Sonnabenden vor Ostern und Pfingsten, am 24. Dezember, in der letzten Woche der UniversitätsOsterferien und der ersten vollen Woche des Monats September.

Die Benutzer sind verpflichtet, die Bücher nach der Benutzung sogleich wieder an ihren Platz zu stellen, wobei sorgfältig auf Standortsnummer und Format zu achten ist. Die Bücher der Handbibliothek werden an den aufsichtführenden Beamten zurückgegeben.

Dieser wird Bücher der Lesesaal- und der Handbibliothek in der letzten Stunde vor Schluß des Lesesaals gegen Empfangschein bis zum nächsten Öffnungstage früh 9 Uhr auf Wunsch nach Hause mitgeben. Das Mitnehmen von Büchern ohne Erlaubnis und ohne Empfangschein ist untersagt. Ebenso jede Beschädigung der Bücher durch Einschreiben mit Bleistift oder Tinte, auch die Berichtigung von Druckfehlern, das Umbiegen der Blätter und falsche Brechen beigegebener Tafeln.

Die Leser sind zur Benutzung des zur Aufnahme der Überzieher, Hüte, Schirme, Stöcke und Gummischuhe bestimmten Raumes verpflichtet. Die Aufbewahrung geschieht unentgeltlich.

Im übrigen wird die Beachtung des Reglements für die UniversitätsBibliothek $$ 46—55 (Benutzung des Lesesaals), von dem mehrere Exemplare an allgemein zugänglichen Stellen der Bibliothek aufgehängt sind, anempfohlen.

[merged small][merged small][ocr errors]
« SebelumnyaLanjutkan »