Gambar halaman
PDF
ePub

werben! Ich kenne feine Antwort auf diese Frage, theuerster Freund, wenn wir nicht annehmen wollen, daß die unerforschliche Weisheit der ewigen Vorsehung immer nach den besten und weisesten Absichten handelt. Lassen Sie uns in diesem Glauben Beruhigung suchen und die Prüfungen dieses Lebens standhaft und gelassen ertragen lernen. Erhalten Sie Ihre Freundschaft

Shrem Sie aufrichtigst liebenden N. N. 6. Iroftrohreiben an einen Freund, der durch eine Feuetsbrunst Haus und hof verloren bat.

Mein theurer Freund! Tief, fehr tief hat mich die Nachricht von Ihrem Unglüđe gebeugt. Ach, wer kann es voraussagen, was ihm in der nächsten Stunde bes gegnen wird? Doch ich wiù Ihre schmerzhaften Empfindungen nicht durch meine Klage vermehren. Sie haben Ihr Unglück nicht vers schuldet; das muß Ihren Kummer lindern, Ihren Geist aufrichten.

Möge dieses Unglüd nur keinen nachtheiligen Einfluß auf Ihre Gesundheit haben, das macht mich sehr besorgt! Sie sind Gatte und Vater, die Stöße einer jammernden Familie. Faffen Sie Muth; immer ist die Hilfe da am nächsten, wo die Noth am größten ist. Rechnen Sie auf die Unterstüßung Ihrer Freunde; ich darf mich unter diese zählen. Mit dem bereitwilligsten Herzen eile ich Ihnen mit meiner Hilfe entgegen. Sie bedürfen derselben schnell. Melden Sie mir schleunigst

, wenn ich Ihnen für den Augenblid dienen tann! Ich bin jest und immer

Ihr wahrer Freund N. N.

III. Freundschaftliche Briefe. 1. freundschaftsversicherung an einen Bekannten.

Theuerster Freund! Raum weiß ich es selbst, aus welcher Ursache wir nun schon über ein halbes Jahr lang getrennt sind, ohne uns auch nur ein Mal von unsern gegenseitigen Schidsalen Runde gegeben zu haben. Sol ich ghnen deshalb Vorwürfe machen, oder soll ich die Schuld mir kelmessen? Io mag weder das Eine nach das Andere thun, sondern wii nur die Zukunft ins Auge fassen und Ihnen mit der Versicher tung entgegen kommen, daß ich Fhrer oft mit treuester Anhänglichfeit gedachte, und daß es mich herzlich freuen wird, wenn ich bei Ihnen noch in gutem Andenken lebe. Ich weiß, daß es nicht Ihre Absicht ist, mich zu vergessen; Sie werden daher nicht ferner bei einem Schweigen verharren, das mich beunruhigt und an dem Fortbestehen

this silince which makes me uneasy, and causes me to doubt thing continuance of your affection, whilst I remain,

With constant respect,

Yours,

NN.

2. Answer to the foregoing.

[ocr errors]

Dear Sir: Though I had not received your favor of I should never have doubted your sincere friendship, for we can be silent without forgetting, and love persons without seeing them or corresponding with them. Letters are but a doubtful sign of friendship. The heart deserves more confidence; it alone gives positive evidence of our likings and dislikings. I trusted to your heart and was convinced that you were thinking of me, although you did not write. In this manner I have accounted for your silence, and done justice to your friendship.

I beg you will do the same, and be assured that you can call no one more justly Your sincere iriend,

N. N.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

3. To a Female Friend, on Account of her long Silence.

Dear : Why do we not hear from you any more? Have you forgotten us entirely? How are you? How do you spend your time? What company do you see? Answer all these questions soon and amply.

I say very soon, for I propose to pay a visit with my family to our relations in S., and in a fortnight your letter would not find us here. Wher

you left us you promised to write immediately after your arrival in G.; this is now eight weeks, and we have not received a line from you. Do you call that keeping your promise? You will excuse yourself by saying that your thoughts have

been with us, and this I do not doubt, for we think of you constantly. But, at last, this spiritual correspondence will be found very unsatisfactory; it is bad enough when a sheet of paper must supply the place of our friend, but what are we to do when even this representative does not come?

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Fprer Zuneigung zweifeln läßt, während id meinerseits unausge fent mit aller Bocacytung bin

Ihr treuergebener N. N.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Nen, als

2. Aenliden Inhalte zur Antwort

Werthester Freund! Hätte ich Ihren mir herzlich Iteben Brief auch nicht erhalten, fo würde ich doch nicht weniger von Ihrer aufrichtigen Freundschaft überzeugt sein; denn man kann schweigen, ohne zu vergessen, und Personen lieben, ohne sie zu sehen oder schriftlich mit ihnen zu vertebren. Wer fann daher auf solch ein zweideutiges Zeichen bauen Das Herz verdient mehr Vertrauen; es giebt das unverwerflichiste Zeugniß über Zuneigung und Abneigung. Ihrem Herzen vertraute ich und war überzeugt, Sie dachten an mich, wenn Sie auch nicht chriebent; so habe ich mir 3hr bisheriges Stilfchweigen zu meinen Gunsten gedeutet und Ihrer Freundschaft Gerechtigkeit widerfahren laffen.

Gewähren Sie mir dies ebenfalls, und seien Sie fest versichert, daß Sie Niemanden mit größerem Rechte den Thrigen nennen föns

Jhren Sie aufrichtig liebenden N. N. 3. An eine Freundin wegen ihres langen

Stillid weigens. Liebe Freundin ! Warum lassen Sie denn so gar nichts mehr von sich hören? Sint wir denn ganz von Ihnen vergessen? Wie befinden Ste fich? Wie vertreiben Sie sich die Zeit? Wie steht es mit Ihrem gesellschaftlichen Verkehr? Beantworten Sie mir doch recht bald und recht weitläufig diese Fragen.

3d fage recht bald; denn ich bin gesonnen, mit meiner Familie eine kleine Reise zu unsern Verwandten in S. zu machen, und schon in vierzehn Tagen würde uns Ihr Brief nicht mehr hier treffen. Sie verließen uns mit dem Versprechen, uns gleich nach Ihrer Ankunft in G. Nachricht zu geben; acht Wochen sind aber seitdem verflossen, und noch hat uns keine Zeile von Ihnen erfreut. Dies heißt doch nicht Wort gehalten. Sie werden zu Ihrer Entschuldigung sagen, Sie seien im Geiste oft bei uns gewesen, und das will ich auch glauben; denn auch wir haben sehr oft an Sie gedacht. Aber ein so ganz geistiger Umgang wil uns doch in der Länge nicht genügen. Es ist schon schlimm genug, wenn wir statt der Freundin selbst, mit einem Blatte Papier vorließ nehmen müssen; was sollen wir aber anfangen, wenn auch dieses ausbleibt?

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Therefore, dear C., quick, let us have a long letter!

All are well here, they send their love and respects, whilst I
Kriss your lazy little hand, and
Remain, ever yours,

N. N.

4. To a Friend who intends to go on a long journey.

.

My dear SYou inform me that in a few days you depart for San Fran. cisco-_a long journey! I wish you a pleasant voyage, and hope that you will be successful in the object of your undertaking.

May heaven preserve you from all accidents, and particularly spare your health. You know how sincerely I sympathize with anything that happens to you, and therefore hope that you will write to me from time to time.

I deeply feel the separation, and can only look forward with pleasure to your coming home, as I hope that you will then favor us with the long promised visit. Farewell, and though far away, do not forget

Your friend.

N. N

5. To an Acquaintance on account of his long Silence.

Dear Sir:
I could almost imagine that you no longer remember me with
that friendship which you were once pleased to show for me.
Two

years have passed, and I have not seen a line of yours, yet I learn with pleasure that you are well and happy, what then can be the cause of this long silence ? Urgent business does not last forever, and if we really wish, we can always find moments to drop a line to a sincere friend. To forget your old friends for your new ones, does not lie in your character. But I advise you to be on your guard; I shall find out all your secrets, and then tell you the reason of your conduct myself.

I remain, yours.

[ocr errors]

Miso, meine Theure, erfreuen Ste uns bald mit einem Briefe !

In meinem Hause befindet sich alles wohl; Alles grüßt und umarmt Sie im Geiste und empfiehlt sich Ihrer Liebe. Ich aber füffe Ihre Federsdeue Hand in Gedanken und bin mit unveränderlidher Udtung

Ihr

N. N. 4. An einen Freund, der eine weite Reise

machen will. Theuerster Freund! Sie melden mir, daß Sie in einigen Tagen nach San Francier reifen wollen ein weiter Weg! Reisen Sie glüdlich, und erret: en Sie Jhren dabei beabsichtigten Zwed so leicht und sicher, ali Sie es wünschen.

Der Himmel bewahre Sie vor allem Ungemach und erhalte Sie borzüglich bei guter Gesundheit. Und da Sie wissen, wie vielen und herzlidyen Antheil ich an allen Ihren Erlebuiffen nehme, so bea nachrichtigen Sie mich auch zuweilen, wie und wo Sie sich befinden.

Šo sehr mir jeßt die Trennung von Ihnen nahe geht, so groß werden die Freuden des Wiedersehens sein; denn ich hoffe gewiß, daß Ste nach Ihrer Zurüdlunft in Ihre Heimath mich bald mit dem schon so lange versprochenen Besuche erfreuen werden.

Leben Sie wohl, und behalten Sie auch in weiter Entfernung lieb

Ihren

N. N. 5. An einen Bekannten wegen langen

Stillid weigen 8. Geehrter Freund! Fast Tollte ich auf den Gedanken kommen, daß Sie ich meiner nicht mehr mit der Freundschaft erinnern, die Sie mir früher zu erJeigen die Güte hatten.

Schon sind zwei Jahre verflossen, ohne daß ich einen Buchstaben von Ihnen gesehen habe, und doch erfahre ich zu meiner Freude, daß Sie sich noch wohl befinden. Was mag also wohl die Ursache Ihres langen Stiüschweigens sein? Dringende Geschäfte pflegen doch sela ten so lange zu dauern, und man kann schon Angenblice dabei fins ben, um einem aufrichtigen Freunde einige Zeilen zu schreiben. Dan Sie die alten Freunde über die neuen vergessen sollten, liegt nicht in Shrer Denlungsart.

Uber ich rathe Ihnen, lieber Freund, feien Sie auf Ihrer Hut! Ich werde alle Ihre Heimlichkeiten aufspüren und Ihnen dann elop sagen, was der Grund Ihres Benehmens ist. Ihr N. N.

« SebelumnyaLanjutkan »