Gambar halaman
PDF
ePub

Wenn fünfzig Stimmgeber eines County, die im vorhergehenden Jahre Steuern auf ihr in diesem County besteuertes Eigenthum bezahlt haben, darum nachsuchen, so soll es die Pflicht Mstimm„, des Countyrathes eines solchen County sein, während mindestens dreißig Tagen unmittelbar vor einer allgemeinen Wahl in einer im County erscheinenden Zeitung eine Bekanntmachung zu veröffentlichen, dahin lautend, daß den berechtigten Stimmgebern eines solchen County, die auf ihr in diesem County besteuertes Eigenthum im vorhergehenden Jahre Steuern bezahlt haben, die Frage zur Abstimmung vorgelegt werden wird, ob der Countyrath unter den Bestimmungen dieses Gesetzes Schuldscheine eines solchen County ausstellen soll, um Zahlungsanweisungen des County, die vor dem ersten Mai A. D. 1879 ausgegeben wurden, zu einem gewissen Werthsatz dagegen einzutaufchen. Der Werthsatz soll von dem Countyrathe festgesetzt und in genannter Bekanntmachung angegeben werden. Die Frage, ob eine solche Countyschuld unter den Bestimmungen dieses Gesetzes zu fundiren ist, soll dadurch den weiter unten bezeichneten berechtigten Stimmgebern bei der nächstsolgenden allgemeinen Wahl zur Abstimmung unterbreitet sein. Falls iu einem solchen County keine Zeitung erscheint, soll der Countyrath die Bekanntmachung an mindestens zwei in's Auge fallenden Plätzen in jedem Wahlbezirke eines solchen County wenigstens dreißig Tage vor der nächsten allgemeinen Wahl anschlagen lassen.

Der Countyschatzmeister dieses County soll eine beglaubigte Liste der Steuerzahler eines solchen County anfertigen, die im Wer." ^ vorhergehenden Jahre auf ihr in solchem County besteuertes Eigenthum Steuern entrichtet haben. Diese Liste soll er den Wahlrichtern in jedem Wahlbezirke des County einhändigen lassen. Niemand darf über die Frage der Fundirung der Countyschuld abstimmen, wenn sein Name sich nicht auf solcher Liste befindet, oder wenn er nicht alle im vorhergehenden Jahre auf sein im County befindliches Eigenthum umgelegte Countysteuern entrichtet hat.

Wenn zwei Drittheile der über die Frage einer derartigen Fundirung der schwebenden Countyschuld gesetzlich abgegebenen Wenn z„ Stimmen für Fundirung einer solchen Schuld ausfallen, so kann Fundirung der Countyrath an irgend eine Person oder Corporation, welche Inhaber von Zahlungsanweisungen des County ist, die vor dem ersten Mai A. D. 1879 ausgestellt wurden, mit Zinszetteln ver

sehen? Schuldscheine eines solchen County im Austaufch? gegen diese Zahlungsanweisungen ausstellen, zu einem Werthsatz, der den vom Eountyrathe in der veröffentlichten Bekanntmachung angegebenen Betrag nicht überschreitet, «ennmerth der Judessen darf kein Schuldschein in geringerem Nennwerthe als Schuldscheine, fünfzig Dollars ausgestellt werden, und wenn in größerem Betrage, dann für eine Verfältigung dieser Summe. Solche Schuldscheine dürfen nicht über acht Prozent Zinsen jährlich tragen, vom Tage ihrer Auslieferung an gerechnet. Die Zinsen sind entweder im Amtslokale des Countyschatzmeisters oder in der Stadt New York zahlbar, je nach Wunsch des Jnhabers, und zwar alljährlich am ersten Februar und August auf Vorlegung der betreffenden Zinszettel für dieselben. Solche Schuldscheine können vom County, je nach Belieben, zehn Jahre nach ihrer Ausstellung eingelöst werden; absolut fällig und zahlbar'sollen sie aber zwanzig Jahre nach Datum ihrer Ausstellung sein. Der Gesammtbetrag der unter diesem Gesetze auszustellenden Schuldscheine darf den Betrag der am ersten Mai 1879 vorhandenen Countyschuld nicht übersteigen. Der Betrag soll vom Eountyrathe ermittelt, und eine Bescheinigung desselben ausgefertigt und den Countyurkunden einverleibt werden. Jrgend welche Schuldscheine, die über diesen Betrag hinaus ausgestellt werden, sollen Registrirung der ungültig und werthlos sein. Alle unter den Bestimmungen Schuldscheine, dieses Gesetzes auszugebenden Schuldscheine sollen im Amtslokale des Staatsauditors registrirt werden, wofür eine Gebühr von zehn Cents für jeden zu registrirenden Schuldschein an den Auditor zu entrichten ist.

Abschnitt 2. Alle Schuldscheine, die unter den Bestimme Schuld ^.? , , l , ?«

stellenS"' mungen dieses Gesetzes ausgegeben werden mögen, sollen vom Countyrathe unterzeichnet, vom Countyschatzmeister des County gegengezeichnet und vom Schreiber dieses County beglaubigt werden. Jeder Schuldschein soll mit dem Siegel des County versehen und vom Countyschatzmeister in der Reihenfolge in welcher sie ausgegeben, numerirt und in einem besonders zu diesem Zwecke gehaltenen Buche eingetragen werden. Auf jedem Schuldscheine soll auf der Frontseite der Betrag, für welchen er ausgegeben worden, an wen ausgestellt, und das Datum seiner Ausstellung angegeben sein.

Abschnitt 3. Der Countyrath soll die Befugniß besitzen, die Form genannter Schuldscheine und der dazugehörigen Zinszettel vorzufchreiben und Vorkehrungen für die halbjährlich fällig g^nm zur werdenden Zinsen auf solche wirklich ausgestellten und abgeliefer- ZAUchewe, ten Schuldscheine zu treffen. Auch soll er alljährlich eine genügend große Steuer zur Bezahlung solcher Zinsen erheben, und behufs schließlicher Einlösung solcher Schuldscheine soll er nach Verlauf von acht Jahren, vom Tage ihrer Ausstellung an gerechnet, alljährlich auf alles steuerbare Eigenthum im County eine seinem Ermessen anheimgegebene Steuer erheben, die aber in keinem Jahre zehn Prozent des Nennwerthes vom Gesammtbetrag der ansgestellten nicht eingelösten Schuldscheine übersteigen darf, um mit diesem Betrag einen jährlichen Fond, der Einlösungsfond genannt werden soll, zu schaffen.

Alle Steuern zur Deckung der Zinsen und zur Einlösung solcher Schuldscheine sind in Baargeld zu entrichten und vom S»°eials°nd, Countyfchatzmeister als ein Specialfond aufzubewahren, der blos zur Bezahlung der Zinsen und zur Einlösung solcher Schuldscheine verwendet werden darf. Derartige Steuern sind in gleicher Weise wie andere Steuern umzulegen und zu erheben.

Abschnitt 4. Wenn sich genügende, dem Einlösungsfond „„„ gutgeschriebene Gelder in Händen des Countyschatzmeisters befin- vorLänden. den, um Kapital und Zinsen irgend welcher solcher Schuldscheine decken zu können, so ist es diesem znr Pflicht gemacht, eine solche Anzahl von Schuldscheinen und darauf fälliger Zinsen einzuberufen und zu bezahlen, als er, wie bereits bestimmt, mit den an Hand befindlichen Geldern zu decken im Stande fein mag. Ein solcher Schuldschein oder solche Schuldscheine sollen in der Reihenfolge in welcher sie numerirt sind, bezahlt werden. Wenn irgend welche Schuldscheine oder Zinszettel, unter diesem Gesetze ausgegeben, eingelöst worden, soll genannter Schatzmeister dies dem Countyrathe zur Anzeige bringen, worauf dieser sie in der Weise abzustempeln hat, daß sie genau kenntlich bleiben. Auch soll er ein Verzeichnis? derselben anfertigen lassen.

Wenn irgend welche dieser Schuldscheine eingelöst werden sollen, so hat der Counthschatzmeister während dreißig Tagen in MSU''" einer in oder nahe dem Countysitze erscheinenden Zeitung und in einer in der Stadt Denver herausgegebenen Zeitnng eine Bekanntmachung zu veröffentlichen, des Jnhalts, daß gewisse Countyschuldscheine, mit Angabe ihrer Nummer und ihres Betrages, gegen Vorzeigung bezahlt werden, und nach Ablauf dieser dreißig Tage sollen solche Schuldscheine keine Zinsen mehr tragen.

Besondere Lifte.

Abschnitts. Bei der oben vorgeschriebenen Abstimmung' »rt und Weise soll jeder so Abstimmende seine Stimme mittelst eines besonderen der Abstimmung. StimmMels abgeben, welcher in einem ausschließlich zu diesem Zwecke benutzten Stimmkasten zu hinterlegen ist. Auf dem Stimmzettel sollen die Worte „Für die Fundirung der Couni> schuld" oder „Gegeu die Fundirung der Countyschuld" stehen. Wenn bei Zählung der Stimmen, (die in gleicher Weise erfolgen soll, wie die Zählung der Stimmen für Countybeamte,) es sich herausstellt, daß zwei Drittheile aller der über die so unterbreitete Frage abgegebenen Stimmen für Fundirung der Countyschuld lauten, dann soll der Countyrath ermächtigt sein, die Bestimmungen dieses Gesetzes auszuführen, und die Zählungsbehörde soll eine Bescheinigung über die Stimmenabgabe anfertigen und dieselbe soll den Countyakten einverleibt werden.

Die Wahlrichter sollen eine besondere Liste der Namen solcher Stimmgeber anfertigen, die über die Frage der Fundirung der Countyschuld gestimmt haben, in der Reihenfolge, in welcher sie ihre Stimmen abgegeben, und dieselbe beglaubigt an den Countyschreiber einreichen. Jeder Stimmzettel soll in der Reihenfolge, in welcher er abgegeben worden, numerirt werden, und die Nummer ist auf erwähnter Liste von Stimmgebern gegenüber dem Namen dessen, der die Stimme abgegeben, zu verzeichnen.

Abschnitt 6. Wenn die Abstimmung für Ausgabe der Schuldscheine ausfällt, sollen die hierin genannten und ermächtigten Beamten möglichst bald nach einer solchen Wahl mit der Ausführung der Bestimmungen dieses Gesetzes beginnen, soweit dieselben sich auf die Countyanweisungen des County beziehen. Jndessen soll nichts, was hierin enthalten ist, so ausgelegt werden, als ob nicht Schuldscheine gegen Zahlungsanweisungen unter besseren Bedingungen und zu einem günstigeren Werthsatze ausgetaufcht werden könnten, als in der in Abschnitt eins dieses Gesetzes vorgeschriebenen Bekanntmachung angegeben wurde.

Abschnitt?. Alle Gesetze oder Theile von Gesetzen, die mit diesem Gesetze im Widerspruch stehen, sind anmit widerrufen. Genehmigt am 20. Februar 1879.

Schuldscheine wie umzutauschen.

Widerruf.

Gin Gesetz,

zur Gründung von Carbonate County und zur Bestimmung der Gerichtstermine in demselben.

Sei es verordnet durch die Gesetzgebung des Staates Colorado:

Abschnitt 1. Das County Carbonate ist andurch gegründet und geschaffen, mit allen gesetzlichen Rechten, Pflichten und Berechtigungen anderer Counties in diesem Staate, mit folgenden Grenzen: Beginnend an der östlichen Grenze von Lake County, an einem Punkte, wo die nördliche Grenzlinie der füdlichen Reihe von Sectionen in Township eilf, füdlich von Range achtzig, westlich, wenn nach Osten hin verlängert, auf erwähnte östliche Grenzlinie stoßen würde; von da an in gerader Richtung westlich nach der Westgrenze des genannten Lake County; von da an genannter Westgrenze entlang nach der nordwestlichen Ecke dieses Lake County; von hier aus der nördlichen Grenze des genannten Lake County entlang nach der nordöstlichen Ecke" dieses County, und von hier der östlichen Grenze dieses Lake County entlang nach dem Ausgangspunkte.

Abschnitt 2. Alle County- und Bezirksbeamte, welche in dem Theile von Lake County wohnen, der andurch zum County Carbonate geschaffen ist, sollen ihre betreffenden Aemter für den Zeitraum inne haben, für welchen sie erwählt sein mögen, und sind andurch als die rechtmäßigen Beamten von Carbonate County erklärt. Der Gouverneur soll solch andere Beamte ernennen, als zur Führung der Countyverwaltung des genannten Carbonate County erforderlich sein mögen.

Abschnitts Bei der nächsten allgemeinen Wahl, die in genanntem Carbonate County abgehalten wird, soll der County- C°unt«si,. sitz des genannten County mittelst Abstimmung durch das Volk des genannten County ausgewählt und errichtet werden, wie dies in Abschnitt zweiundzwanzig, Kapitel einundzwanzig der allgemeinen Gesetze des Staates festgesetzt ist.

Abschnitt4 . Die Stadt Leadville soll der Countysitz des genannten County sein, bis zu der Zeit, wo, wie in Abschnitt drei (3) dieses Gesetzes vorgeschrieben, ein solcher Countysitz ausgewählt und errichtet ist. Jn genannter Stadt sollen alle Termine des Distrikt- und Countygerichtes für genanntes County

« SebelumnyaLanjutkan »